Zur Startseite

betreute Amphibienzäune im Landkreis

Gebietsbetreuung

Natur und Umwelt

Neues aus der Tierwelt

Öko-Tipps

Stellungnahmen und Einwände zur Fulda-Main-Leitung P43: Frist bis zum 30.12.21

Schreiben auch Sie an die Bundesnetzagentur, was Sie davon halten!

Wir stellen hier Stellungnahmen zur Verfügung bzw. verlinken sie. Sie können sich hier auch für Ihre eigene Stellungnahme bedienen. Sehr gut wäre es natürlich, wenn Sie noch weitere Argumente kennen, die noch nicht in den Texten verwendet wurden. Je mehr Schreiben desto besser! Nur Unterschreiben wird nicht mehr viel bewirken.

Schreiben sie jetzt (Eingang bei der BNetzA bis 30.12.21), danach könnte es zu spät sein! Schriftliche und elektronische Stellungnahmen können bis zum 30.12.2021 über einen der folgenden Wege an die Bundesnetzagentur gerichtet werden:
→ elektronisch vorzugsweise per Onlineformular www.netzausbau.de/vorhaben17b
→ per E-Mail an Vorhaben17@bnetza.de
→ schriftlich an die Bundesnetzagentur, Referat 805, Postfach 8001, 53105 Bonn

Hier geht es zur Stellungnahme der Stadt Bad Brückenau vom Januar 21 an Tennet.
(Achtung-wichtig: Adresse ändern: jetzt an die Bundesnetzagentur).

Hier geht es zur (vorläufigen) Stellungnahme der BI SInntal gegen die Stromtrasse e.V.; das DOCX können Sie leicht weiterbearbeiten: PDF  /  DOCX (aktualisiert 21.12.)

Pressemitteilung des BUND Naturschutz in Bayern e.V. (PDF)
"BUND Naturschutz und Bürgerinitiative fordern Planungsstopp für Fulda-Main-LeitungHöchstspannungstrasse „Fulda-Main-Leitung“ nicht nötig. Trasse würde wertvolle Lebensräume zerstören. Waldrodungen entlang der Vorzugstrasse an A7 belasten Anliegergemeinden mit Lärm!"
Dies ist in der gegenwärtigen Pandemiesituation die einzige verantwortungsvolle Möglichkeit der Bürgerbeteiligung und des Protests. Halten wir uns vor Augen, wie den Planern und Entscheidern bei Tennet durch das Fehlen von Öffentlichkeit die Arbeit leicht gemacht wird.

 

Antrag auf Bundesfachplanung für Dipperz- Bergrheinfeld ist veröffentlicht

Keine guten Aussichten für die Anwohner der A7

Am 11.11.21 hat die Bundesnetzagentur die den Antrag gemäß §6 NABEG für die Fulda-Main-Leitung Dipperz-Bergrheinfeld veröffentlicht. Der Vorzugskorrodor verläuft entlang der A7.

Wir befürchten schwere Belastungen für die Anwohner und große Schäden für die Natur im Biosphärenreservat Rhön.

Die Bürgerinitiative "Sinntal gegen die Stromtrasse" e.V. (Bad Brückenau) hat in Zusammenarbeit mit der BN-Kreisgruppe eine Information und Stellungnahme zu den Plänen erarbeitet, die sie hier (PDF) herunterladen können. Darin wird exemplarisch der Abschnitt Volkers-Sinntalbrücke betrachtet.

Falls Sie das Material für eigene Stellungnahmen verwenden möchten, dürfen sie gerne das hier verlinkte DOCX benutzen.

Sie finden darin weitere Links.

 

 

 

 

SuedLink…P43 (Fulda-Main-Leitung)… Hoppla, schon wieder eine neue Stromleitung?

Im Windschatten von SuedLink sind weitere Stromtrassen durch den Landkreis Bad Kissingen geplant.

P43 (Fulda-Main-Leitung) ist ein Projekt, welches eine 380 kV-Drehstrom-Leitung von Mecklar nach Grafenrheinfeld beinhaltet. Da als weiterer Knotenpunkt Dipperz bei Fulda angesteuert wird, ist der Landkreis Bad Kissingen sicher davon betroffen. Dies zeigt auch klar das vom Übertragungsnetzbetreiber TenneT bereits vorgelegte Korridornetz.

https://www.tennet.eu/de/unser-netz/onshore-projekte-deutschland/fulda-main-leitung/projektbeschreibung/

https://www.tennet.eu/de/unser-netz/onshore-projekte-deutschland/fulda-main-leitung/korridornetz/

Während Tennet als Profiteur des Netzausbaus naheliegenderweise betont, wie wichtig die Leitung sei, wendet sich der BUND gegen den Netzausbau in der angestrebten Form.

Mythen der Netztausbauplanung (bund.net)

Die Leitung zwischen Dipperz und Bergrheinfeld wäre im Durchschnitt zu weniger als einem Fünftel ausgelastet. Dafür müssten aber erhelbliche Eingriffe in die Landschaft stattfinden, die Natur und Bevölkerung im Biosphärenreservat Rhön unverhältnismäßig schädigen würden. Ein Blick auf die 380kV-Leitung "Thüringer Strombrücke" im Raum Coburg zeigt beispielhaft den Waldverlust, den die Rodung einer 100 Meter breiten Trasse mit sich bringt. Klimaschutz geht anders!
Die BN-Kreisgruppe Bad Kissingen hat neben den betroffenenen Gemeinden und den Bi`s eine eigene Stellungnahme an Tennet geschickt:
Stellungnahme des BN Bad Kissingen zur P43

In der Bevölkerung regt sich durchaus Widerstand.

Als Beispiel möge eine Pressemitteilung der Bürgerinitiative "Sinntal gegen die Stromtrasse e.V." aus Bad Brückenau vom Oktober 2020 dienen.

Aber die Aufklärung ist infolge der Einschränkungen durch die Covid19-Pandemie schwierig. Infostände und Versammlungen sind derzeit nicht möglich. Kommunikation und Transparenz des Planungsverfahrens im Hinblick auf die Allgemeinheit lassen zu wünschen übrig. 

Was können Sie als einzelner tun? Unterstützen Sie den BN  und schicken Sie Ihre Einwendungen direkt an Tennet: Zeigen sie, dass Sie mit der P43 keine weitere Stromtrasse in Unterfranken für nötig halten. Nennen Sie Argumente, die zählen, sogenannte  Raumwiderstände und schicken Sie sie an:
TenneT TSO GmbH
Bernecker Straße 70
95448 Bayreuth
FuldaMain@tennet.eu