Zur Startseite

Gebietsbetreuung

Öko-Tipps

Neubesetzung der Gebietsbetreuerstelle für das NSG Schwarze Berge und den Sinngrund

Bad Brückenau, 11.08.2021
Der neue Gebietsbetreuer Karl-Heinz Kolb ist ein alter Bekannter in der Rhön. Er war von 1991 -2004 als Biologe im Bundesförderprojekt „Hohe Rhön/Lange Rhön“ und in der Verwaltung des Biosphärenreservats Rhön in Oberelsbach als Biologe tätig. Nach einem Intermetzo beim Bayerischen Bauernverband und dessen Tochter der BBV-LandSiedlung von 2004 – 2021, wo er mit Agrarumweltprojekten, naturschutzfachlichen Gutachten (saP, UVP, LBP) und der Grünplanung in der Flurneuordnung betraut war, kehrt er nun als Gebietsbetreuer für das NSG „Schwarze Berge“ und den Sinngrund in die Rhön zurück.
Neben dieser Schutzgebietsbetreuung wird Kolb in den nächsten drei Jahren auch als sog. Regionalkoordinator für ein bayernweites und vom Bund Naturschutz Bayern e. V. (BN) und vom Landesbund für Vogelschutz e. v. (LBV) getragenes Feuersalamander-Projekt tätig sein. Er betreut im Projekt die beiden Landkreise Rhön-Grabfeld und Bad Kissingen und ist hier Ansprechpartner für die dort tätigen Kartierer.

Lupinen eindämmen auf den Rhöner Bergmähwiesen: es geht 2021 weiter

Hierfür werden Helfer gesucht. Mit dieser Maßnahme versuchen wir zusammen mit Freiwilligen der Lebenshilfe Hammelburg, der Bergwacht, der Mountainbikergruppe Platz die Verbreitung der Lupine auf den artenreichen Bergmähwiesen einzudämmen.

Dafür braucht es viele tatkräftige Mitstreiter und einen langen Atem.Die Arbeit kann sogar ein wenig vergütet werden  dank der Genehmigung eines Landschaftspflegeantrages.

Interessierte bitte möglichst umgehend melden.Bitte anmelden unter 01605062177 oder per mail.

Mitzubringen sind Handschuhe, festes Schuhwerk, evt. Spaten oder Rothauen,

Ampferstecher werden gestellt,

Infos zur Lupine in der Rhön

Stellvertreterin der Gebietsbetreuerin Simone Hepp stellt sich vor (Mai 2020)

Elisabeth Assmann übernimmt die Mutterschutzvertretung von Simone Hepp

Für viele bin ich sicher keine Unbekannte, da ich schon über 10 Jahre die Geschäftsstelle der BN-Kreisgruppe betreue und in Sachen Umweltbildung für den Bund Naturschutz aktiv bin. Nun freue ich mich auf die neue, zusätzliche Aufgabe als Gebietsbetreuerin und werde von Mai bis Anfang September Simone Hepp vertreten.
Als erstes konnte ich schon mal beim Lupinenstechen praktisch spüren, was Artenschutz bedeuten kann.

Seit dem Sommer 2018 gibt es auch im Landkreis Bad Kissingen eine Gebietsbetreuerin beim BUND Naturschutz

Frau Dr. Simone Hepp stellt sich vor:

Nach meinem Studium der Biologie und einem Aufenthalt in Irland zog ich mit meiner Familie vor vier Jahren wieder zurück in meine alte Heimat und engagiere mich seitdem im Naturschutz im Landkreis. Zu meinen betreuten Gebieten zählen die Schwarzen Berge und der Sinngrund mit Einzugsgebiet. Ich habe das Glück in meinem Beruf dazu beizutragen die Schönheiten und Naturschätze in den Schwarzen Bergen und an der Sinn zu bewahren und zu fördern. Meine Aufgaben umfassen dabei unter anderem die langfristige Sicherung der Storchschnabel-Goldhafer-Wiesen in den Schwarzen Bergen und die Weiterentwicklung der Sinnauen im Rahmen des Sinnallianzprojektes. Im vergangenen Jahr war ich außerdem mit Reisegruppen, Schulklassen und Kindergartengruppen, Landwirten, Pferdebesitzern, Imkern und Bauhofvertretern im betreuten Gebiet unterwegs und im Austausch.

Neben der engen Zusammenarbeit mit Vertretern von Behörden ist mir vor Allem die Verbindung zu den Landwirten wichtig. Am Ende sind sie es, die mit ihren betrieblichen Entscheidungen dafür sorgen, wie eine Landschaft gestaltet ist.