Zitronenfalter (Gonepteryx rhamni)

aus der Familie der Weißlinge (Pieridae)

Mit bis zu 12 Monaten hat der Zitronenfalter die höchste Lebenserwartung aller heimischen Schmetterlinge. Die ersten Imagines schlüpfen bereits Anfang Juli und die letzten fliegen nach der Überwinterung noch Anfang Juni.

Für die Überwinterung nutzen die Falter feuchte, etwas schattige Waldbereiche, in denen sie sich frei im Bewuchs absetzen. In Bodennähe, zwischen Gräsern und Brombeerblättern, überdauern sie den Winter, meist ohne ihren Sitzplatz zu verändern. Dabei können sie auch mehrmals unter der Schneedecke verschwinden und unbeschadet wieder auftauchen.

Futterpflanzen

Faulbaum, Kreuzdorn (=Rhamnus cathartica)

Vorkommen

häufig an Waldrändern, in Wäldern und Gebüschen; gehört zu den häufigsten Tagfalterarten

Text: Wolfgang Seufert

Foto: Richard Zeitz
Foto: Christoph Baumann (Mainz)