MenuKreisgruppe Bad KissingenBUND Naturschutz in Bayern e. V.

Solarbotschafter beraten beim Einsatz von Erneuerbaren Energieen (29.12.19)

Ansprechpartner beim Bund Naturschutz (BN) für die Solarbotschafter sind
Reiner Morshäuser 097471211 (Schondra),
Hannelore Rundell 01705572110 (Nüdlingen)
Norbert Jenkner 09732-1888 (Westheim)

 

Macht die Dächer voll! 30.12.2019


Wir sind mitten im Klimawandel.

Dies zeigt sich z. B. an den Ereignissen der letzten Zeit, wie den Problemen mit der Trockenheit, dem Absterben der Fichten und Buchen in den Wäldern, den riesigen Waldbränden in Kalifornien und Australien, dem katastrophalen Hochwasser in Venedig. Wir müssen weg von den fossilen Energien, Kohle, Öl und Gas. Wir brauchen die Energiewende.  

Wir sind nicht machtlos. Wir können z. B. einen Teil unseres Stromes, den wir verbrauchen, selbst erzeugen. Häufig fehlt es aber an Aufklärung und Hilfestellungen. Um dem abzuhelfen hat die Kreisgruppe des Bund Naturschutzes das Projekt „Macht die Dächer voll!“ gestartet. Dieses Projekt wird vom Umweltministerium gefördert.

Das nebenstehende Bild zeigt die Energiebilanz eines Haushaltes mit einer Photovoltaik-Anlage auf dem Dach und einem Speicher im Keller für den 1. Juni 2019. An diesem Tag erzielte der Hausbesitzer mit einer 10 kW-Anlage auf dem Dach einen Autarkiegrad von 99 %. Er deckte also an diesem Tag seinen Stromverbrauch fast vollständig selbst und speiste noch fast 70% des auf dem Dach erzeugten Stroms in das öffentliche Netz ein. Natürlich sieht es an trüben Tagen oder im Winter nicht so positiv aus, aber im Jahresmittel kann man abhängig vom Bedarf und der Anlagengröße einen Großteil des verbrauchten Stroms schon selbst erzeugen.

 Wir informieren kostenlos, unverbindlich und neutral – unabhängig von finanziellen Interessen - über die Möglichkeiten von Photovoltaik-Anlagen auf den Hausdächern, den erzielbaren Ertrag und die Kosten. Es muss nicht unbedingt ein nach Süden ausgerichtetes Dach sein. Dächer in Ost-Ausrichtung oder West-Ausrichtung sind ebenfalls gut geeignet, können sogar besser über den Tag verteilt die Sonnenenergie nutzen.

Unser Solarbotschafter kommt zu Ihnen und zeigt Ihnen vor Ort anhand der örtlichen Gegebenheiten die Möglichkeiten einer Nutzung der kostenlosen und CO2 – neutralen Sonnenenergie auf. Haben Sie Interesse, so rufen Sie an oder schreiben Sie eine E-Mail.
Unsere Kontaktdaten:

bn-badkissingen@gmx.de

Solarbotschafter gesucht

Nächstes Treffen für Solarbotschafter und alle, die es werden wollen:
 Am 03.07.2019 im Campus Hotel in Bad Kissingen, Schurzstraße 2 – 6  um 19:00 Uhr
Thema Grundlegendes über Photovoltaik Dachanlagen“

Seit Juli 2019 läuft die Ausbildung für Interessierte und Solarbotschafter, die dann interessierte Hausbesitzer kostenlos beraten wollen. Die erste Fortbildung mit den Themen „Grundlegendes über Photovoltaik Dachanlagen“ war am 03.07.2019 im Campus Hotel in Bad Kissingen

Ansprechpartner beim BN für die Solarbotschafter sind Reiner Morshäuser 097471211 (Schondra), Hannelore Rundell 01705572110 (Nüdlingen) , Norbert Jenkner 09732-1888 (Westheim)

 

Einladung zum Projektstart „Macht die Dächer voll!“


Am Samstag, 15.06.2019 im Bayerischen Hof, Maxstraße 9 - 11 in Bad Kissingen von 10.00-13.00 Uhr

Trifft der Klimawandel uns alle? Ja, uns Unterfranken vor allem deshalb, weil es bei uns künftig sehr trockene Sommer geben wird. Aber das ist nur ein Vorbote dessen, was wir bewältigen müssen: Schon jetzt sind 20 Millionen Klimaflüchtlinge in Syrien oder der Subsahara auf der Flucht. Bald werden der steigende Meeresspiegel oder unerträgliche Hitze Hunderten von Millionen Menschen ihre Heimat rauben. Alleine zwischen 2021- 2030 wird Deutschland 30 bis 60 Milliarden Euro an Strafen für nicht eingehaltene Klimaziele bezahlen müssen. Wäre es da nicht endlich an der Zeit, zu reagieren? 

Wir vom BUND Naturschutz möchten unseren Teil zu den wichtigen Veränderungen beitragen: Wir wollen im Landkreis Bad Kissingen die Bürgerenergie voran bringen und dazu möglichst viele Menschen für die Installation von Photovoltaik-Anlagen (PV-Anlagen) bewegen.

Dafür haben wir das Projekt „Macht die Dächer voll!“ gestartet, bei dem Solarbotschafter Menschen für das Mitmachen überzeugen wollen. Wir suchen ehrenamtliche Mitmenschen, die Nachbarn, Freunde oder andere Interessenten beraten, wir zeigen Wege auf und helfen, wenn es Fragen gibt, ähnlich wie bei der Aktion mit der Wärmebildkamera.

Zu unserer Auftaktveranstaltung am 15. Juni 2019 im Bayerischen Hof in Bad Kissingen laden wir sie deshalb herzlich ein. Wir freuen uns, wenn sie unser Projekt als Solarbotschafter, als Multiplikator oder einfach als SympatisantIn unterstützen. Auf diesem Treffen wollen wir sie auf diese Aktion einstimmen, in weiteren Treffen werden wir die notwendigen Informationen an die Hand geben. Von 10:00 bis 13:00 Uhr werden unsere Fachleute (u.a. BN-Energiereferent Dr. Herbert Barthel) und Projektbetreuer das Projekt vorstellen. Bei einem Imbiss werden wir ungeklärte Fragen aufgreifen und die Themen diskutieren.

 


Infoveranstaltung des AK-Energie zum Projekt "Macht die Dächer voll!"

Dächer voll machen! Hindernisse beseitigen! 

Mit einer unübersehbaren Aktion warb die Kreisgruppe in Bad Kissingen für das Thema Solarstrom. Mit Sätzen und Begriffen wie „Die Sonne gehört allen!” oder „Sonnenenergie ist Bürgerenergie!” warben die Vertreter des Arbeitskreises Energie dafür, die Energiewende endlich ernsthaft einzuleiten. Mit dabei waren 20 m2 Solarpanele und 2,5 t Braunkohle in der Fußgängerzone von Bad Kissingen.

Durchaus gut informiert zeigten sich viele der Gesprächspartner, und unterschiedlich waren die Reaktionen. Völliges Unverständnis über die erneute Verschiebung der Klimaschutzmaßnahmen der Regierung in Berlin bis zum Ende des Jahres wurde häufig formuliert. Wer sich schon mit der Errichtung einer PV-Anlage beschäftigt hatte, äußerte ganz offen seinen Unmut über folgenden Umstand: Die EU hat schon im November 2018 die Einspeiseregelungen für PV-Strom neu geregelt. Zum ersten mal erhalten Stromverbraucher europaweit das Recht, Strom selbst zu erzeugen, zu speichern und zu verkaufen. Ohne das sie dabei mit diskriminierenden Vorgaben, völlig überzogenen bürokratischen Hindernissen oder Abgaben und Umlagen belastet werden dürfen. Allerdings müssen diese Regeln noch in nationales Recht umgesetzt werden. Dafür hat die Bundesregierung bis zum 30.06.2021 Zeit. Eine der wichtigen Änderungen betrifft die Obergrenze der Leistung einer PV-Anlage. Bis jetzt gilt nämlich in Deutschland, dass Hausbesitzer nicht mehr als 10 kWp (Kilowatt Peak) ohne Einschränkungen installieren dürfen. Wer mehr auf sein Dach montiert, muss für den selbst verbrauchten Strom Umlagen zahlen. Die neue EU-Regelung setzt nun die Obergrenze bei 30 kWp an und würde die Einspeisung des Stroms erleichtern. Eine wichtige Anpassung, denn mit den deutlich höheren Wirkungsgraden der neuen PV-Generation, braucht man dafür weniger als 60 m2 Dachfläche. Immerhin könnten Hausbesitzer mit solchen Anlagen etwa 14.000 kWh „ernten”, also einen zählbaren Beitrag für die Stromversorgung leisten. Das Motto „Macht die Dächer voll!” wird also von der alten Regelung behindert. Zudem wurde von einigen Passanten die immer komplizierter werdenden Regeln für die Errichtung einer PV-Anlage kritisiert.

Das Projekt „Macht die Dächer voll!” beginnt dann am Samstag, 15. Juni 2019 im Bayerischen Hof in Bad Kissingen um 10:00 Uhr. Eingeladen sind alle Erbauer von PV-Anlagen im Landkreis und alle Menschen, die uns bei dieser Aktion als Solarbotschafter unterstützen wollen. Dort werden wir auch klar machen, mit welchen weiteren Veranstaltungen wir das Projekt begleiten werden. Als Themen sind Solar- und Speichertechnologie, die neuen EU-Regelungen zur Eigenversorgung sowie rechtliche und steuerrechtliche Aspekte vorgesehen.

Im Übrigen wird das Projekt vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz finanziert.